SV Salamander Kornwestheim Fußball
SV Salamander Kornwestheim
logo mit
SVK Igel Fussball
logo mitFußball

SV Kornwestheim Fußball: Spielberichte der Ersten

SVK verpatzt das erste Punktspiel des Jahres

Fußball/Kornwestheim - Dass die Partie gegen den TV Aldingen eine harte Nummer werden würde, bekam Pirmin Löffler gleich in der zweiten Minute zu spüren. Bei einem Zweikampf an der Seitenauslinie machte der Flügelspieler des SVK kopfüber den Abgang über die Werbebande. Zwar berappelte sich Kornwestheims Nummer 15 schnell wieder.

Doch war dies der Auftakt zu einem klassischen Fehlstart des Tabellenführers im Bezirksligaspiel gegen den Club aus dem Remsecker Teilort, derzeit 14. im Tableau. Am Ende stand eine 1:3 (0:2)-Niederlage für das Team von Coach Markus Fendyk, die damit auch den Start ins Punktspiel-Jahr 2017 vermasselt hat. Der SVK hielt zwar kämpferisch dagegen, präsentierte sich aber viel zu uneffektiv.

Ganz anders die Gäste. Schon in der sechsten Minute ging Aldingen in Führung. Eine starke Flanke von der rechten Seite bugsierte Thomas Hanold per Kopf ins kurze Eck. Das schien eine Art Weckruf für den SVK gewesen zu sein, denn in der folgenden Viertelstunde dominierte Kornwestheim und generierte Chancen fast im Minutentakt. Erst scheiterte Stefano Nicolazzo freistehend an TV-Keeper Deniz Gültekin (9.). Der Aldinger Schlussmann wehrte anschließend einen Distanzschuss von Timo Stahl ab (16.), auch Tolunay Aydin fand in Gültekin seinen Meister (17.). Machtlos wäre der Keeper wohl in der 20. Minute gewesen, als Pirmin Löffler nach einer Nicolazzo-Ecke nur Zentimeter neben dem Gehäuse vorbeiköpfte.

All das beeindruckte den TV Aldingen recht wenig. In der 24. Minute kam der bei Kontern stets gefährliche Aufsteiger erstmals wieder vors SVK-Tor. Kornwestheims Schlussmann Janusz Liermann klärte Florian Dettingers Schuss aufs kurze Eck zur Ecke. Und die brachte im Anschluss das 0:2 – und wieder war es Thomas Hanold, und erneut per Kopf. Liermann war zwar noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr über die Latte lenken. Eine Freistoßchance von SVK-Innenverteidiger Michael Sabljo (36.) und eine Hereingabe des starken Marco Reichert, an der Pirmin Löffler knapp vorbeirutschte (43.), blieben die bis zur Pause rar gesäten Höhepunkte der Partie.

Und die wurde in der zweiten Halbzeit nicht besser, dafür aber hitziger. Nickeligkeiten häuften sich, richtig attraktiv war das Spiel nicht mehr. Sportlich war ein auf der Linie des TV-Tors geklärter Kopfball aus dem Getümmel der erste Aufreger der zweiten Hälfte (55.). Auch Predrag Sarajlic hatte kein Glück: Aus dem Stand köpfte er aus acht Metern am Tor vorbei (65.). Auf der anderen Seite versagten bei TV-Kapitän Dominik Hoffmann in einer ähnlichen Situation ebenfalls die Nerven (72.).

Doch nur zwei Minuten später machte er es besser – oder aus Kornwestheimer Sicht: schlechter. Aus dem Lauf ließ er die SVKler Muammer Dülger und Michael Sabljo stehen und schob den Ball überlegt an Liermann vorbei ins lange Eck. Danach bäumte sich Kornwestheim zwar noch auf, es reichte aber lediglich zum 1:3 durch den eingewechselten Dominik Janzer (90.).

„Ich kann der Mannschaft eigentlich keinen großen Vorwurf machen“, sagte Kornwestheims Trainer Markus Fendyk, der nach einer Bein-OP in den kommenden Wochen auf Krücken angewiesen ist, „wir hätten heute wahrscheinlich noch ewig spielen können und es hätte nichts geklappt.“ Der SVK-Coach erkannte sogleich, woran es im Spiel seiner Elf haperte: „Ballbesitz bringt uns nicht weiter, wenn wir nicht effektiv sind.“ Vor allem in der ersten Hälfte habe seine Mannschaft zu wenig Bälle auf die Sturmspitzen gespielt, monierte der Übungsleiter.

Nun hat der SVK statt sieben nurmehr vier Zähler Vorsprung auf den FC Marbach, der in einer vorgezogenen Partie des Spieltags 3:3 bei der SKV Rutesheim 2 gespielt hatte. Am kommenden Wochenende – Sonntag, 5. März um 15 Uhr – kommt es dann zum direkten Duell des Ersten gegen den Zweiten.

Quelle: KWZ Samstag, 11. März 2017 |  Stuttgart (Sa)