SV Salamander Kornwestheim Fußball
SV Salamander Kornwestheim
logo mit
SVK Igel Fussball
logo mitFußball

SV Kornwestheim Fußball: Spielberichte der Ersten

Fendyk will zurück zum bisherigen Spielsystem

Fußball/Kornwestheim - Irgendwann hatte Markus Fendyk einmal gesagt: „Nach Münchingen brauchen wir eigentlich gar nicht mehr zu fahren.“ Zu oft kam sein SV Kornwestheim von dort mit leeren Händen zurück. Am Sonntag um 15 Uhr startet nun der nächste Versuch des Tabellenführers, beim 14. der Bezirksliga etwas Zählbares mitzunehmen. Auf eigenem Platz hatte es in der Hinrunde bereits geklappt mit einem Dreier: 3:2 gewann der SVK. „Verdient, aber wackelig“, erinnert sich Fendyk.

Der Übungsleiter ist sich bewusst, dass der TSV zuhause punkten will – und angesichts der Tabellensituation punkten muss. Und Fendyk unterschätzt den Gegner nicht. „Man hat gesehen, zu was sie in der Lage sind, sie haben immerhin 2:2 gegen den Tabellenzweiten Marbach gespielt.“

Was der SVK-Trainer so gut wie sicher ändern wird: das System. Torgefahr war am vergangenen Wochenende beim 0:0 in Perouse eher wenig vorhanden – Predrag Sarajlic hing als einzige Spitze oft in der Luft. „Wir werden voraussichtlich zum 4-4-2 zurückkehren, Alessandro Di Perna ist auf jeden Fall eine Option als zweite Spitze.“ In Münchingen nicht mit dabei sind die verletzten Mike Wolf und Tim Waida, Dominik Janzer ist im Urlaub. Angeschlagen sind Muammer Dülger und Michael Sabljo.

„Wenn es nach mir geht, kann es gerne wieder so deutlich werden wie in der Hinrunde“, sagt SVP-Coach Ioannis Kountoulis vor dem Kreisliga-A 1-Duell am Sonntag um 15 Uhr beim VfR Großbottwar (8.). 5:2 hatte Pattonville damals gewonnen, und das, obwohl der Gegner durchaus robust zu Werke ging. „Großbottwar liegt uns einfach“, bekennt Kountoulis. Der Trainer hofft, dass bei seiner Mannschaft, derzeit Tabellenfünfter, wieder möglichst viele Akteure einsatzfähig sind. Nach einer Handverletzung ist Verteidiger Philip Mandic möglicherweise wieder dabei. Der lange verletzte Mittelfeldmann Ibrahim Nar feierte bei der 1:2-Heimniederlage gegen Murr am vergangenen Wochenende sein Comeback. Allerdings fehlen wahrscheinlich Enes Özevin (krank) und Patrick Kunzelmann (Wadenprobleme).

„Wir müssen einfach weniger Fehler machen als gegen Grünbühl“, fordert Daniel Biedermann, Spielertrainer des SV Kornwestheim 2 (7.). In der Kreisliga A 1 hatte sein Team vor Wochenfrist deutlich mit 1:4 beim Tabellenführer verloren – will nun aber beim TV Neckarweihingen (12.) punkten. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr

„Als Absteiger aus der Bezirksliga sollten sie eigentlich das Potenzial zu mehr haben“, wundert sich Biederman über den Tabellenplatz des Gegners. Er erwarte ein kampfbetontes Spiel. In Sachen kickendes Personal sieht es nicht eben besser aus als in den Wochen und Monaten zuvor. Nun fällt auch noch Sami Boughdira aus (privat verhindert), auch bei Kapitän Dominic Booch (Wadenprobleme) wird es eng. Innenverteidiger Biedermann selbst wird nach überstandener Fußverletzung wohl wieder auflaufen können.

TSC-Trainer Samir Avdic fordert vor dem Kreisliga-A  2-Heimspiel gegen den FC Gerlingen (Sonntag, 15 Uhr) von seinem Team zuallererst Disziplin. Nicht zu Unrecht, nach zwei Platzverweisen beim 5:4-Sieg gegen Schwieberdingen 2 am vergangenen Wochenende. Und auch die Spielweise seines Teams gefällt dem Coach des Tabellenvierten noch nicht so richtig. „Wir sind zu hektisch, brauchen zuviel Kraft und müssen einen sehr großen Aufwand betreiben“, so Avdic, der sich außerdem ein Ergebnis ohne Gegentor wünscht. So wird sein Team zwar im gleichen System, aber vor allem in der Defensive mit anderem Personal auflaufen. Nicht mit dabei sind die gesperrten Selcuk Erbas und Erhan Okumus, außerdem wird Erhan Baloglu fehlen.

Sechs Punkte beträgt der Abstand von Drita Kosova Kornwestheim (2.) in der Kreisliga A 2 mittlerweile auf den Dritten Spvgg Warmbronn. Und das Team von Trainer Safet Muzliukaj hat am vergangenen Wochenende beim 3:1 über den FC Gerlingen (Tore: Fatlum Bajrami, Tugrul Yalman und Bahri Kalludra) seine Hausaufgaben gemacht. Am Sonntag um 17.15 Uhr wartet nun der Tabellenletzte TSV Münchingen 2. „Da müssen wir gewinnen, keine Frage“, sagt Safet Muzliukaj, der die gute Trainingsbeteiligung unter der Woche lobt. Nicht mit dabei sind Valmir Muzliukaj und Tanju Seker, der gegen Gerlingen früh mit Leistenproblemen rausmusste.

In der Kreisliga B 3 spielt am Sonntag um 13.15 Uhr der SV Pattonville 2 (8.) beim TSV Ludwigsburg 2 (10.), außerdem empfängt der SVK 3 (11.) um 15 Uhr den TSV Grünbühl 2 (2.). In der Kreisliga B 5 hat der TSC Kornwestheim 2 (3.) um 12.45 Uhr ein Heimspiel gegen den TSV Merklingen 3 (6.), in der Kreisliga B 6 muss der FC International (12.) um 12.45 Uhr beim TSV Heimerdingen 3 (8.) antreten.

Die SVK-Frauen (12. und damit Letzter) haben mit ihrem 1:1 beim Tabellenzweiten TSVgg Plattenhardt in der Regionenliga mächtig Eindruck hinterlassen. Nun geht es am Sonntag um 10.30 Uhr zum neuen Zweiten, dem TSV Münchingen 2. „Unser Selbstbewusstsein ist noch größer als vorher“, sagt Coach Benjamin Scherl vor dem Spiel gegen den Mitaufsteiger. Nun wolle sein Team näher ans rettende Ufer rücken. Nicht mit dabei sind die privat verhinderten Marie Schöller und Kim Dalaker.

 
Quelle : KWZ Samstag, 25. März 2017 |  Stuttgart (Sa)