SV Salamander Kornwestheim Fußball
SV Salamander Kornwestheim
logo mit
SVK Igel Fussball
logo mitFußball

SV Kornwestheim Fußball: Spielberichte der Zweiten

Ein sehenswerter Treffer und vier weitere

Fußball - Bei einem Gegner, der aus 14 Spielen gerade mal zwei Punkte mitgenommen hat, „da muss man schon schauen, dass man da etwas Zählbares holt“, gab Spielertrainer Daniel Biedermann nach der Partie gegen das TKSZ Ludwigsburg zu bedenken. Und auch die Höhe war schon fast absehbar: 5:0 schlug der SVK den Tabellenletzten. Was eigentlich noch fast zu niedrig ist – durchschnittlich lassen die Türken pro Partie sieben Bälle ins Netz.

Aber das sind Petitessen. Wichtig für die Biedermann-Elf war vor allem, dass die Spieler sich über den vierten Sieg in Folge freuen konnten. „Kompliment an die Jungs für die letzten Wochen“, verkündete der Trainer nach der Partie. Als Mannschaft habe sein SVK 2 die Aufgabe gut gelöst. Ein wenig zu kritteln gab es natürlich doch. Nach dem Seitenwechsel übten die Kornwestheimer gegen das TKSZ nicht mehr so viel Druck auf, was die Gäste wieder etwas ins Spiel brachte. „Gegen einen anderen Gegner kann sich so etwas auch mal rächen“, sagt Daniel Biedermann. Dass seine Truppe aber alles im Griff hatte, zeigte sie mit dem Dreierpack, den sie ab der 65. Minute im Tor der Ludwigsburger unterbrachte.

Im ersten Durchgang wartete der SVK 2 mit zwei frühen Toren auf. In der 11. Minute bekam Alessandro Di Perna aus der ersten Mannschaft, der schon in der Vorwoche für den Kreisligist ein Tor vorbereitet hatte, halblinks am 16er den Ball vor die Füße. Und dieses Mal machte er es selbst. Mit dem Spielgerät zog er nach innen, schlenzte den Ball am TKSZ-Keeper vorbei und versenkte das Leder. „Ein sehenswerter Treffer“, befand Biedermann.

Zwei Minuten später steckte Markus Neumann den Ball durch die Mitte auf Dennis Janzen, der überlegt durch die Beine des Gästekeepers Enes Kara auf 2:0 erhöhte. Als würde das reichen, schalteten die SVKler auf „Verwalten“ um. Die Kornwestheimer ließen den Ball in der eigenen Hälfte laufen, erarbeiteten aber kaum mehr eigene Torchancen.

Laut Biedermann sollte die zweite Spielhälfte etwas klarer gestaltet werden. Der Zuschauer sah davon erst mal nicht viel. Da hatten die Gästeanhänger phasenweise mehr Spaß an der Partie. Die TKSZler kamen zweimal gefährlich vor den Kasten von SVK-Keeper Daniel Schneider. Aber im Abschluss hapert es eben auch beim Tabellenletzten, und der Ball ging jeweils zu ungenau aufs Tor. „Ein besserer Gegner hätte da mehr draus gemacht“, warnt Daniel Biedermann. Seine Elf fand hingegen wieder in die Spur und lieferte dem Coach noch drei schöne Tore.

Das 3:0 fiel in der 65. Minute durch Angelo Brancato. Ein schöner Pass wurde diagonal vorne reingespielt, Brancato nahm direkt an und schob ein. In der 76. Minute kam Dominic Booch nach einem Eckball im Fünfmeterraum frei zum Kopfball. Er nickte das Leder schön rein zum 4:0. In der letzten Minute der regulären Spielzeit setzte sich schließlich der keine 30 Minuten zuvor eingewechselte Nico Walleser auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch, legte auf den 16-Meter-Raum zurück. Der erste Torversuch konnte noch abgewehrt werden, der Ball landete allerdings vor den Füßen von Di Perna, der noch zwei, drei Gegner aussteigen ließ, bevor es im Gästetor ein weiteres Mal rappelte.

Quelle: KWZ