SV Salamander Kornwestheim Fußball
SV Salamander Kornwestheim
logo mit
SVK Igel Fussball
logo mitFußball

SV Kornwestheim Fußball: Spielberichte der Zweiten

Beim Lokalderby denken beide an den Titel

Fußball/Kornwestheim - Beim Landesliga-Absteiger SVK läuft es in der Bezirksliga derzeit rund. Mit nur einem Zähler Rückstand auf Spitzenreiter FC Marbach ist die Elf von Trainer Markus Fendyk aktuell Tabellenzweiter. Zuletzt gab es einen überzeugenden 5:0-Sieg des SVK gegen den FV Löchgau 2, der damit auf Rang 5 abrutschte.

Am Sonntag um 14.30 Uhr müssen die Kornwestheimer nun beim sechstplatzierten TSV Schwieberdingen antreten. „Auf die Leistung gegen Löchgau können wir aufbauen“, sagt Markus Fendyk. „Das war in dieser Saison unser bestes Spiel.“ Auch personell sieht es zunehmend besser aus. Im Lazarett befinden sich nur noch Timo Nürnberger und David Neumann. Alessandro Di Perna hingegen ist wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen. „Jeder drängt in die Mannschaft und will spielen. Ich bin froh, dass wir jetzt wieder mehr Alternativen haben.“ Nach Schwieberdingen fährt Fendyk mit großem Respekt, denn den Tabellendritten der abgelaufenen Saison zählt er mit zu den Titelkandidaten. „Der TSV spielt diszipliniert und kann in der Liga jeden Gegner schlagen. Das wird ein echter Gradmesser für uns. Wir wollen allerdings bis zur Winterpause kein Spiel mehr verlieren.“

In guter Form präsentiert sich zurzeit auch der SVK 2, der zuletzt Anadolu Marbach mit 3:1 bezwungen hat. Nun geht es für die Truppe um Spielertrainer Daniel Biedermann am Sonntag um 14.30 Uhr zum Tabellennachbarn: die TSG Steinheim folgt hinter dem SVK auf Platz 10. „Wir würden gerne an die jüngsten zwei Siege anknüpfen“, sagt Biedermann, der indes mit einer äußerst angespannten Personallage zurecht kommen muss. Neben den Langzeitverletzten fallen nun auch noch Patrick Wagner (dreiwöchige Verletzungspause), Lars Siemens (privat verhindert), Ramon Csima (Grippe) und Ömer Demirhan (beruflich verhindert) aus. Zudem haben sich diese Woche Markus Neumann und Sami Boughdira krank gemeldet. „Die Vorzeichen sind nicht gut. Wir wollen aber trotzdem probieren, etwas Zählbares aus Steinheim mitzubringen.“

Der SV Pattonville ist zuletzt im Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht TKSZ Ludwigsburg nicht über ein 2:2 hinausgekommen. Nun hofft Trainer Ioannis Kountoulis auf eine positive Reaktion seiner Elf beim Spiel am Sonntag um 14.30 Uhr beim Tabellenachten FV Oberstenfeld. „Nach dem jüngsten Heimspiel muss ich nicht mehr viel sagen. Da will ich ein klares Zeichen zur Wiedergutmachung von der Mannschaft sehen.“ Mit seinen Neuzugängen hat der SVP kein Glück. Patrick Barroso und Chalil Impraim Yalcin fehlen erneut – ebenso wie Sascha Vietense und Ibo Nar. Jewan Oßwald und Simon Heinze haben sich wieder ganz vom Team verabschiedet.

In der Kreisliga A 2 ist das Kornwestheimer Lokalderby am Sonntag um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasen an der Bogenstraße zugleich ein Spitzenspiel. Die Gäste vom SC Drita Kosova führen die Klasse mit 26 Punkten an, die Gastgeber vom Türkischen Sportclub folgen fünf Zähler dahinter auf Platz 4. Dass sie auch Spitzenteams in die Schranken verweisen können, haben die Akteure von Trainer Tarik Karakolcu kürzlich mit dem 4:1 gegen den Tabellendritten TSV Höfingen bewiesen. „Wir sind motiviert, auch gegen den Lokalrivalen zu gewinnen“, sagt Karakolcu. „Favorit ist aber ganz klar Drita.“ Denn personell kann der TSC nicht aus dem Vollen schöpfen. Beim jüngsten 2:2 in Gebersheim sahen Mahmut Dogan und Aziz Isik Gelb-Rot und sind daher gesperrt. Yasin Türkoglu fällt verletzt bis zum Jahresende aus. Zudem sind Enes Soyal, Ali Soyal, Mehmet Erbas und Erhan Baloglu allesamt angeschlagen. „Aber bei einem Derby ist der Ehrgeiz immer besonders groß“, weiß Karakolcu.

„Ein Lokalderby ist doppelt so schwer wie ein anderes Spiel“, glaubt Drita-Trainer Safet Muzliukaj, der mit vielen Zuschauern aus beiden Lagern rechnet. „Wir brauchen uns als Tabellenerster aber nicht zu verstecken. Die Jungs haben gut trainiert und sind bereit für das Spiel, das wir natürlich gewinnen wollen.“ Es fehlen weiterhin die verletzten Valmir Muzliukaj, Tamer und Tanju Seker. Der Einsatz von Fatlum Bajrami ist noch fraglich.

In der Kreisliga B spielen unter anderem SVK 3 – DJK Ludwigsburg 2, SB Asperg – SV Pattonville 2 und Enosis Leonberg – FC International (alle am Sonntag um 14.30 Uhr).

Im siebten Anlauf wollen die SVK-Frauen beim Heimspiel am Sonntag um 12.45 Uhr gegen den SV Hoffeld endlich den ersten Saisonsieg holen. Cilem Schmitt wird nach der Verletzungspause wieder zur Startelf zählen. Benjamin Scherl hat die Spielerinnen hart trainieren lassen. „Wir müssen mehr machen als unsere Gegner.“

Quelle: KWZ